mit dem Herzen verstehen

Meine Hündin Lani und ich standen vor unserem Garten. Eine Frau auf ihrem Fahrrad kam vorbei.

‚Frau Albus, haben Sie meinen Anruf bekommen?’

Sie war vor ein paar Wochen mit ihrer Tochter bei mir bei einem Beratungsgespräch gewesen.

Anne ist gut in der Schule. Nur Mathe fällt ihr schwer.

Das schon seit einiger Zeit.

Und seit sie auf der weiterführenden Schule ist, hat sie das Gefühl, dass sie gar nicht mehr hinterher kommt.

Sie erzählte mir, dass sie im Matheunterricht einfach manchmal gar nichts mehr versteht. Leider fallen die Arbeiten auch dementsprechend aus.

Vom Lehrer bekommt sie keine Unterstützung. Manchmal schickt er einen anderen Schüler zu ihr, dass der ihr erklären kann, was sie im Moment machen.

Er selbst kümmert sich nicht darum. Im Gegenteil – er stellt sie vor der gesamten Klasse bloß. Fragt sie bei neuen Themen sofort, was ihr wieder nicht klar sei oder erklärt ihr öffentlich, dass sie nicht genügend Intelligenz dafür besitze.

Unter solchen Umständen ist es natürlich schwierig zu verstehen.

Unter solchen Umständen ist es absolut schwierig überhaupt aufnahmefähig zu sein!

Wir unterhalten uns!

Und ich erzähle ihr, dass ich noch nie ein Kind getroffen habe, das zu blöd oder zu wenig intelligent ist um Mathe zu begreifen.

Ich erzähle ihr, dass jeder von uns seine ganz eigene Art und Weise hat zu lernen und zu verstehen, und dass jeder seine Zeit braucht.

Wir besprechen, wie es aussehen würde, wenn sie zu mir käme.

Wir besprechen, was sie alles mitbringen kann und dass alle Fragen bei mir willkommen sind und gehört werden. Wenn sie meine Antwort nicht versteht, dann darf sie hundertmal fragen. Wenn sie es dann noch nicht verstanden hat, darf sie weitere hundert Male fragen. Denn so lange sie es nicht verstanden hat, so lange habe ich noch nicht die richtige Erklärung gefunden.

So einfach ist das.

So ist mein Anspruch.

Nach jedem Gespräch gehen die Kids und Eltern nachhause und besprechen sich.

Es gibt keine Entscheidung an Ort und Stelle.

Mir ist wichtig, dass jeder ganz in Ruhe überlegen darf, ob er mit mir arbeiten möchte.

Es ist absolut unverbindlich. Keines der Kids soll sich zu irgendetwas verpflichtet fühlen.

Ein paar Tage später ruft Annes Mutter bei mir an und spricht auf meinen Anrufbeantworter, dass Anne sich entschieden hat, es noch mal alleine zu versuchen. Sie sei sehr guter Dinge, dass sie das schafft.

Und gestern fährt Annes Mutter mit dem Fahrrad an meinem Garten vorbei.

Lani und ich stehen vor dem Gartenzaun.

Sie bleibt stehen und erkundigt sich, ob ich ihren Anruf bekommen hätte.

Ihre Tochter wollte es einfach selbst probieren.

Und sie hätte die beste Mathe-Arbeit seit langem geschrieben!

Ich hatte Gänsehaut.

Und habe sie auch jetzt wieder!

So etwas macht mich so unglaublich glücklich!

Und nein, ich kann nicht zaubern!
Aber ich kann Mut geben und ich kann zuhören!
Und ich kann Perspektiven zeichnen!

Und mir ist es so unglaublich wichtig, dass alle wissen, dass es nicht so sein muss, wie es ist!

Ich weiß, dass viele Eltern denken, dass Schule eben so ist, wie sie ist!
Bei uns war sie auch so!
Wir mussten auch beißen und uns irgendwie da durch kämpfen!

Aber das muss keiner!
Es gibt so viele Möglichkeiten, wie wir unseren Kids helfen können!
Natürlich so etwas wie Lerntraining, um ihnen tolles Werkzeug an die Hand zu geben!

Aber ganz oft reicht es auch schon aus, eine Perspektive zu geben!

Oft reicht es auch schon aus, zu zeigen, dass es Hilfe gibt, wenn es nicht mehr geht!

Auch wenn die Kids noch keine Hilfe haben wollen, weil sie es selbst schaffen möchten!

Und das wichtigste ist Verständnis!
Zuhören!

Wo kann Dein Kind Verständnis finden?
Weißt Du, dass Dein Kind manchmal vor Dir vielleicht gar nicht alles sagen möchte, weil es weiß, dass Du Dich sorgen wirst?
Weißt Du, dass Dein Kind manchmal vor Dir gar nicht alles sagen möchte, weil es Dich vor Kummer schützen möchte?

Kennst Du einen Ort, an dem Dein Kind Verständnis bekommen kann?
Welcher Mensch könnte für Dein Kind da sein?

Und nein, das heißt nicht, dass Du nicht genug bist!
Ganz im Gegenteil!

Du bist so wichtig, dass Du nicht alles tragen sollst!

Wer kann mit Deinem Kind zusammensitzen und Schule besprechen?
Wer kann für Dein Kind da sein, wenn es in der Schule nicht weiterkommt?

Und überlege Dir nicht, wer Deinem Kind komplizierte Sachverhalte erklären kann!
Überlege Dir nicht, wer das beste Englisch spricht!
Überlege Dir nicht, wer Chemie-Leistungskurs gemacht hat!
Überlege Dir nicht, wer die meisten Klassiker gelesen hat!

Überlege Dir, wer die richtigen Fragen stellen kann!
Und vor allem überlege Dir, wer es schafft, einfach da zu sein, zuzuhören und zu verstehen!
Mit dem Herzen verstehen!

Überlege Dir, wer einfach da sein kann!

Würdest Du Deinem Kind auch so gerne zur Seite stehen und weißt manchmal einfach nicht wie?

Lass uns zusammen arbeiten!
Man muss nicht alles alleine schaffen!

Beratungsgespräch vereinbaren